REHKITZ RETTUNG
MÜNCHEN

Wie läuft die Rehkitzrettung?

Sie sind Jäger oder Landwirt?

Sie rufen mich an oder schreiben mir eine Mail... und kümmern sich um den für diesen Bereich zuständigen Jagdbeauftragten. Es ist unbedingt notwendig das ein Jagdbeauftragter bei der Suche anwesend ist. Am besten bringen Sie auch Helfer und Hilfsmittel wie Handschuhe und Umzugskartons oder Wäschekörbe mit. Die Helfer sollten mit dieser Thematik vertraut sein.

Ich mache mit Ihnen den Termin aus und Sie nennen mir vorab die Flächen die beflogen werden sollen. Am besten schicken Sie mir die Flächen über das Portal:

www.rehkitzretter.eu   (unten finden Sie genau Informationen über die Anwendung rehkitzretter.eu)


Wir treffen uns am vereinbarten Ort und ich befliege Ihre zu mähende Wiese. Die beste Zeit dafür ist zwischen 4 und 8 Uhr früh.

Der Jagdbeauftragte bringt die gefundenen Rehkitze an einen sicheren Ort neben der Wiese. 

Im Anschluss an die Suche müssen sie sofort die Wiese bemähen. Ansonsten besteht die Gefahr das eventuell das Kitz wieder in die Wiese zurückgeht. 

Wie funktioniert die Anwendung rehkitzretter.eu?

Die Saison ist immer sehr kurz und in dieser Zeit fallen sehr viele Flächen an, die abgesucht werden müssen.  Mit der Rehkitzretter-Plattform haben wir nun ein Online-Tool geschaffen, dass allen Beteiligten die Arbeit erleichtert.

Der Landwirt kann auf der Karte exakt sein Feld einzeichnen. Dadurch wird auch automatisch die Größe errechnet. Wenn dann ein Mähtermin ansteht, wird dieser eingetragen. Beides dauert nicht länger als 2 Minuten.

Ab dem Zeitpunkt bekommt der Drohnenpilot eine E-Mail mit Informationen über das Feld und den Termin und kann sich darauf online mit einem Klick "bewerben". Mit dieser "Bewerbung" schaltet er erst seine Kontaktdaten für genau dieses Feld und für diesen Landwirt frei. Der Landwirt wiederum bekommt per E-Mail eine Information, dass sich ein Drohnenpilot gemeldet hat und kann dann mit ihm Kontakt aufnehmen und die Rahmenbedingungen besprechen. Sind sich beide einig geworden, überträgt der Landwirt dem Drohnenpiloten das Feld für diesen einen Termin.

Jetzt kann sich der Drohnenpilot noch überlegen, ob er Helfer braucht. Wenn ja, reicht ein einzlner Klick. Die Anzahl der gewünschten Helfer richtet sich nach der errechneten Flächengröße. Aktuell ist ein Helfer pro Hektar vorgesehen.

Werden Helfer gebraucht, bekommen jetzt automatisch alle registrierten HelferInnen in dem Gebiet eine E-Mail mit Ort, Datum und Uhrzeit und können, wenn es in den Zeitplan passt, ihre Hilfe mit einem Klick bestätigen.

Jetzt fehlt nur noch der zuständige Jagdbevollmächtigte. Wenn er/sie auf der Plattform registriert ist, bekommt auch er/sie automatisch eine E-Mail mit den Informationen.

Jetzt braucht nur noch das Wetter passen und einer erfolgreichen Rehkitzrettung steht nichts mehr im Weg.

Das Portal wird allen Beteiligten absolut kostenlos zur Verfügung gestellt.